Bauherr

Berufsschulverband Passau

Nutzfläche

9.850 m²

Baubeginn

02/2018

Lage / Ort

Kapuzinerstraße, 94474 Vilshofen

Planung

Feigel-Dumps Architekten BDA ( LPH 1 – 9 )

BRI

14.118 m³

Mitarbeiter

Frederik Wiese, Markus Müller, Nadin Lepel

Der viergeschossige, äußerst kompakte Neubau des Berufsbildungszentrums in Vilshofen entstand auf dem ehemaligen Rennbahngelände in unmittelbarer Nähe zur Donau an der Kapuzinerstrasse. Die zentrale Entwurfsidee eines Wasserwirbels definiert sich in ringförmig um einen Innenhof angelegte Nutzungsbänder, die jeweils an den Enden aus dem kompakten Gebäudevolumen hervorragen. Somit konnten alle flächenintensiven Werkstattbereiche zusammenhängend mit Ihren Anlieferzonen im Erdgeschoss untergebracht werden. Die zugehörigen Unterrichtsräume befinden sich direkt über den Werkstätten, welche, wie die übrigen Fachbereiche, über großzügige, lichtdurchflutete Treppenhäuser erschlossen werden. Der Neubau mit seinem zentralen Eingangsbereich und anschließender Aula, ausgerichtet zum Innenhof, orientiert sich zur Stadtmitte Vilshofens. Ein vorgelagerter Grünfilter mit Magistrale verbindet Kapuzinerstraße und Donaulände und dient zugleich als Pufferzone mit Aufenthaltsqualität zwischen Festplatz und Schulgelände. Die exponierte, auskragende Anordnung der Turnhalle im 3.Obergeschoss mit Ausrichtung zur Stadtsilhouette Vilshofens und Fluss stärkt die Funktion des Gesamtkomplexes als Stadtbaustein. Die als Screen entwickelte vorgehängte bewegliche Sonnenschutzfassade folgt dem Sonnenstand und zeichnet durch die Geometrie der einzelnen Lamellenelemente entsprechend der Lage an der Donau ein Wellenmuster. Der gesamte Schulkomplex konnte als Effizienzhaus 50 umgesetzt werden.